VDSL / TDSL 16.000 in Gellep-Stratum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    WICHTIGES AN DIESER STELLE:
    >>> So weit möglich !!! Tägliche Infos zum Corona !!! !!!

    WICHTIGE LINKS ZU CORONA:
    Land.NRW - Krefeld.de - SWK.de - Blaulicht-News-Krefeld - RKI AKTUELL - Infektionsschutz - RP-Online-Liveblog - WZ-Suche Corona

    -> GEMEINSAM ZUSAMMEN STEHEN ! "Abendaktion für das gesamte Dorf" -> Wer möchte mitmachen? Infos hier !!!

    - TERMININFOS:
    -> April - Juni 2020: !!! "Die Frühjahrstermine -> BITTE BEACHTET: Hier können weitere Termine ausfallen" !!!

    - THEMEN: --> "BELÄSTIGUNGEN IN GELLEP-STRATUM" !!! - Bitte folgt den Links zu:
    INFOS: -> Geruchsbelästigung !!! | -> VORGEHENSWEISE !!! | -> DATEN FÜR MELDUNG !!!
    INFOS: -> Geräusche in Gellep-Stratum...
      Schade, das ich am Mittwoch unterwegs war und nicht teilnehmen konnte.

      Wie geht es denn jetzt weiter ?

      Ich gehe mal davon aus, das die Stadt kein Interesse hat sich für die Bürger in GS einzusetzen, wie man ja aus einigen Stellungnahmen erkennt. Hingegen wird sich die Stadt bei der Industrie anders verhalten.

      Die einzige Möglichkeit wäre sicherlich über die Industrie einen Versuch zu starten. Ich kann mir nicht vorstellen, das - trotz der Erklärung von Geo ( Zugang über Kupfer ) - die Betriebe z.B. im Hafen auf schnellere Leitungen ( VDSL / Glasfaser )verzichten werden. Wenn in dem Bereich schon Glasfaser liegt , sollte es doch ein " einfaches " sein, auch GS mit anzubinden.

      Gibt es denn über den Bürgerverein evtl. Kontakte zur Industrie im Bereich Hafen, z.B. Thyssen Krupp, um mal zu klären, ob nicht schon eine Glasfaserleitung im Bereich Hafen liegt ?

      Generell muss ich sagen, das der schnelle Internetzugang ein Standortvorteil ist und jetzt und besonders in der nahen Zukunft über die weitere Entwicklung einer Region bzw. eines Ortsteiles entscheidet. Nicht nur im Bereich der Industrie, sondern auch im privaten Bereich.

      Ich selbst arbeite in einem Unternehmen im ländlichen Bereich - wie der Name schon andeutet - aber mit einer ausreichend großen ( 16.000 )und stabilen !! Internetverbindung. In GS wird selbst das Arbeiten am Wochenende sehr oft - per DSL - unterbunden. Glücklich ist dann der, der eine UMTS Verbindung nutzen kann. Nur durch die zusätzliche Sicherheit der UMTS Verbindung ist ein Arbeiten von GS aus möglich.

      Was wir uns jetzt wohl in GS überlegen müssen ist, das wir von Vodafone wieder zur Telekom wechseln. Denn die Erklärung von Geo klingt logisch ( DSLAMs) und spiegelt unsere schlechter werdenden Erfahrungen mit Vodafone wider.

      Bei Vodafone gehe ich davon aus, das die Vermarktung von LTE Vorang hat und die bestehenden DSL Kunden vernachlässigt werden, da das Konzept -anmieten von Leitungen über die Telekom - nicht mehr gewollt ist.
      LTE ist ja o.k., aber die Preise sind doch ordentlich. Desweiteren gibt es in fast allen Tarifen nur Datenpakete, keine Flats.

      Und die angegebene Geschwindigkeit der Sendeanlagen muss durch die Anzahl der Teilnehmer im Sendegebiet geteilt werden. So das sich die Geschwindigkeit ganz schnell relativiert.

      Hier mal ein Link von einer Lösung auf dem Lande, ohne LTE :

      epcan.de/front_content.php?idcat=25
      Wir haben der Telekom Heute de Möglichkeit gegeben zu beweisen, um wieviel besser Ihre Technik und der Service gegenüber Vodafone ist.

      Mal sehen wie es mit der Kündigung bei Vodafone ausgeht. Bei dieser Art der " negativen " Leistung ist es eine Frechheit, das überhaupt ein monatliches Entgeld genommen wrd. Die letzten 14 Tage waren mal wieder eine Katastrophe, was die Internetverbindung anging.

      @ Mac : die Hoffnung stirbt zuletzt !
      Hallo,

      die Thyssen Krupp wird, wenn der Verwaltungstrakt groß genug ist eine Glasfaser sich legen lassen. Gern werden aber auch mehrere CompanyConnect Leitungen auf Kupfer Basis benutzt um Dienste zu trennen. Wir machen es selber auch so und viele Firmen machen es auf diesem Weg. Ihr dürft eins nicht vergessen 1000-1500€ pro Monat an Kosten für ein Unternehmen dieser Größe ist eine vernachlässigbare Zahl. Deren tägliche Stromrechnung fällt durchaus größer aus. :)
      Selbst wenn die Glasfaser bestellen wird es uns nichts bringen, die Zeiten in denen die Straße geöffnet wurde und Bauarbeiten deswegen betrieben wurden sind längst vorbei. Heute wird so was durch ein Kabel am Straßenrand gemacht, drin sind mehrere LWL, die dann beim Kunden aufgelegt werden. Ich kann gern dazu ein paar Bilder mitbringen.
      Eventuell werden noch ein paar Kupfer Leitung für die parallel gelegt, aber das bezweifle ich eher.

      GS kann sich über den Verein auch eine CoCo 622Mbit/s anmieten und Provider spielen, das würde deinem Vorschlag gleich kommen. Aber der Betrieb einer eigenen Infrastruktur für ein solches unterfangen ist nicht ohne. Zudem braucht man am Kauptknotten zunächst einen Router der etwas mehr Leistung hat als eine Fritzbox (rechne mal mit 4-5 stelligen Betrag).

      Mir schwebt da gerade eine andere Idee durch den Kopf, aber ich kläre mal vorab etwas ab, bevor ich Hoffnungen wecke.

      UMTS ist in GS eine Möglichkeit, aber nur über T-Mobile, der Vodafone Mast macht seit ein paar Monaten schlapp, das war auch mal anders. Eventuell ist hier die Anbindung auch bescheiden, aber dazu kann ich keine Auskunft erteilen.

      @Mac: Die Telekom wird sich bei 14% Anmeldungen nicht rühren, die müssen jetzt auch Geld verdienen.

      Gruß
      Geo
      Es gibt ja auch noch die Möglichkeiten, sich über SAT mit dem Internet zu verbinden. Die Möglichkeit gibt es auch für ganze Ortschaften. Aber auch hier Volumenbegrenzunge und relativ hohe Preise.

      UMTS über O2 geht auch sehr gut - wenigstens bei mir.

      Ab wieviel % Anmeldungen wird denn die Telekom, oder von mir aus auch ein anderer Anbieter aktiv ?
      Input:

      So, heute habe ich zufällig bei meinen Eltern mitbekommen, dass hier Vodaföner rumlaufen. Da ich auch son bisken die TeleLeitung dort betreue, hab ich mich da gleich zwischen geschaltet.

      Also:
      Man bietet hier derzeit LTE 50000 für 34,99€ an.
      Inkl. Hardware, Internetflat und Festnetzflat.

      Derzeitige Leistung:
      7000 - 12000

      Mit Ausbau, bzw. weiteren Anschlüssen, soll die Leistung aber in ein paar Monaten auf 50000 rauf gesetzt werden.

      Bei meiner Nachfrage, bzgl. weiterer Rufnummern (ich hab ja mehr), bekam ich die Antwort, dass ich zzgl. 4 Euro für bis zu 10 Rufnummern zusätzlich zahlen müsse.


      Aus dem Prospekt, was ich erhalten habe, ist rauszulesen, dass die Internetflat begrenzt ist. 30GB, dann ist Schluss. Ich weiß net ob ich damit auskomme. Ich lade ja viel rauf und runter. Nach erreichen der 30GB wird man auf 384 gedrosselt...

      Hat hier in GS schon jemand unterschrieben?
      Laut den Blättern die ich so aus 3m Entfernung sehen konnte, haben wohl eine ganze Menge zumindest eine Vormerkung vorgenommen...

      Hab auch versucht Vodafone selbst anzurufen, man weiß ja nie, ob da nicht doch wer anderes dahinter steckt, aber leider keinen erreicht.

      Offene Fragen:
      -> Da das ganze eine Rabattaktion ist: Was passiert nach den 24 Monaten? Zahlt man dann den regulären Preis von 70 ???

      -> Im Prospekt steht, das die Hardware 2,50€ / Monat kostet.

      -> Anschlusspreis?

      Vielleicht hat hier ja auch wer noch mehr Info aus dem Mann raus geholt... :]
      Hallo,

      ThyssenKrupp wird wohl über die Telekom versorgt, aber leider konnte ich bisher nicht raus bekommen ob dort eine LWL gelegt wurde, in jedem Fall haben Sie auch Kupfer und max. T-DSL 2000 über RAM.


      Wie der Zufall es will konnte ich seit zwei Wochen ein paar Erfahrungen mit Vodafone LTE in Düsseldorf sammeln. Wichtige Info am Rande die vorliegenden Karten unterliegen keiner Reglementierung durch Vodafone (interne Testkarten) und die Router sind Vorseriengeräte (aus dem Privatkundenbereich) mit externen Antennen.

      Eingesetzt werden die Geräte mitten in Düsseldorf in einem sehr großen Bürogebäude (lang und breit) in der zweiten Etage. Mit externer Antenne 5 von 5 Balken ohne 4 von 5 Balken. Wir haben drei Seiten mit Fenstern und haben 8 Testpunkte getestet. Die Versorgung laut Vodafone soll 21 Mbit/s sein, alle Tests wurden mit dem Speedtest von Vodafone und externer Antenne hinter Glas durchgeführt, ca. 2-3 pro Standort. Zwei Testmessungen mit Antenne vor Fenster brachten keine nennenswerten Änderungen.
      Wir haben Geschwindigkeiten zwischen 7 Mbit/s bis über 13 Mbit/s in Download- und 10 Mbit/s bis über 11,5 Mbit/s in Upload-Bereich erzielt. Die Latenzzeiten bewegen sich zwischen 50-60ms.

      Zugegeben diese Werte waren auch für mich im ersten Moment beeindruckend im Vergleich zum machbaren in GS, aber beim Langzeittest kam die Ernüchterung. Wir haben mehrmals am Tag das Problem, dass laut Router die Verbindung weiterhin besteht, aber die Daten nicht mehr übertragen werden über mehrere Sekunden. Das führt zur Abbrüchen der VPN-Verbindung und damit der RDP-Verbindungen.
      Klartext für die Leihen: du möchtest dein Garten bewässern und platzierst deinen Rasenspringer und drehst das Wasser auf. Zunächst stimmt alles und die Fläche wird vorbildlich bewässert. Doch plötzlich nimmt der Druck ab, bis zum Stillstand um nach ein paar Sek. wieder langsam wieder zu kehren.
      Für den einen oder anderen wird es kein großes Problem darstellen oder noch nicht einmal bemerkt werden, aber zu bedenken ist je mehr Personen die Technik einsetzen kann das Problem größer werden. Beim LTE handelt es sich um ein geteiltes Medium und der Sendemast versorgt nicht nur GS. Vielleicht bekomme ich den Standort raus. Weiterhin gibt es keine richtige Flatrate, sondern Volumentarife bis 30 GB, danach wird drastisch reduziert (Fußzeile Vodafone: Bis zu einem Datenvolumen von 5 GB pro Abrechnungszeitraum bei der 3600-Variante, 10 GB bei 7200, 15 GB bei 21600 und 30 GB bei 50000 steht Ihnen die jeweils größtmögliche Bandbreite bis zu 3,6 / 7,2 / 21,6 / 50 MBit/s zu Verfügung, darüber hinaus max. 384 KBit/s. Voice over IP und Peer to Peer-Kommunikation sind nicht gestattet.).

      Bei weiteren Fragen stehe ich gern zur Verfügung. Sobald ich mehr Infos habe werde ich diese hier hinterlassen.

      Gruß

      Geo
      Auch von meiner Seite vielen Dank !

      Geht jemand zur Versammlung des Bürgervereins am kommenden Donnerstag ? Hatte mir das sehr stark vorgenommen, aber jetzt bin ich leider geschäftlich unterwegs.

      Wäre schön, wenn einige Infos hier gepostet werden, falls es um das Thema Internet in GS geht.

      Hier noch ein Bericht von einem kleinen Dorf aus dem Münsterland. Thema Glasfaser bzw. Internet : bornet.de/bornet/aktuelles/79