Angepinnt Im Mai tritt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    WICHTIGES AN DIESER STELLE:

    - TERMININFOS:
    --> "Der Terminkalender des Bürgerverein wird gerade wieder neu gefüllt (Kal 2019) !!!"

    - Dorfinfos:
    Bevorstehendes: --> "1. Juni 2019" - TUS-Tag Spaß für unser ganzes Dorf !!!
    Vergangenes: --> "JHV des Bürgerverein" - Das Protokoll ist Online !!!

    - THEMEN: --> "BELÄSTIGUNGEN IN GELLEP-STRATUM" !!! - Bitte folgt den Links zu:
    -> Geruch in Gellep-Stratum... - ZUSATZ-INFO - NEUE VORGEHENSWEISE !!!...
    -> Geräusche in Gellep-Stratum...

      Im Mai tritt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft...

      Hallo zusammen :)

      es betrifft ja alle Unternehmen innerhalb der EU. Und die, die aus dem Nicht-EU-Ausland in die EU rein verkaufen.

      Hier mal alles rund um die neue DatenSchutzGrundVerOrdnung (DSGVO)
      --> e-recht24.de/datenschutz...erordnung.html

      Ich werde mich ab nächsten Monat damit befasse, was alles von meiner Seite getan werden kann und was ggf. von den Softwareherstellern zur Verfügung steht, oder noch programmiert werden muss.

      Wer hat sich denn dies bzgl. auch auch schon Gedanken gemacht?

      Ich denke, dass Thema ist ziemlich heiß, da es in etwas mehr als 3 Monaten greifen wird. :)

      Ich freue mich auf eine nette Diskussion dazu... 8)
      Eigentlich ganz einfach: Du darfst Deine Daten nur noch auf Servern in der EU hosten. Also kein Facebook, Youtube o.ä. Denn dort hast Du nie die Hoheit über die Daten und läufst damit Gefahr, versehentlich auch mal eine Telefonnummer oder Namen eines Kunden zu speichern - und verstößt damit gegen die Richtlinie.

      Natürlich ist die VO wesentlich komplexer. Aber wenn Du o.g. Grundsatz beherzigst, bist Du schon mal auf der sicheren Seite.
      Guten Morgen :kaffee:

      Gewerblich habe ich alles auf deutschen Servern liegen, da ich diese Daten ungern dem Ausland anvertrauen wollte. Das wird sich auch nichts ändern. Zieht ein Webhoster mit seinen Servern mal aus Deutschland weg, würde ich den Webhoster wechseln. Zu einem mit deutschen Serverstandorten. :)
      Also, im Prinzip isses so:
      Alles was meine Kunden angeht (Daten zur Kontaktaufnahme, Rechnugen etc.), bleiben auf deutschen Servern, bzw. auf meinem PC, inkl. Backup-HDD (sollte man ja haben) ;)

      Reguläre Kundendaten trage ich bei FB etc. nicht ein, auch auf anderen Plattformen nicht. ggf. gibt es, wenn ich bei FB mal ´ne Fanpage erstelle, den Link, um mit einer Webseite etwas zu beschreiben, aber Name etc. sind dann ja nicht direkt bei FB hinterlegt. ;)
      Moin moin... :kaffee:

      jo, musste sein. Ich hab zwar nicht alles geteilt oder kommentiert, aber im nachhinein betrachtet, war doch viel Shit dabei, der auch Zeit gekostet hat... =)

      Dazu passt der Artikel:
      --> heise.de/newsticker/meldung/Fa….html?wt_mc=sm.post.wa.ho :D

      ***

      Letztlich bin ich in der Stratumer Gruppe (auch als Admin) recht aktiv, aber das ist intern und nur für uns Mitglieder einsehbar, also normales und übliches Dorfgeplauder :)
      Die DSGVO ist nun in Kraft und mit ihr sind die ersten Abmahnungen bereits von RA´s ausgestellt worden. Das ging ja schnell... 8|

      So, aber mal ein anderes Thema dazu:
      Es gibt eine Petition, die dafür sorgen möchte, die DSGVO für kleine Unternehmen, sowie Vereine und Blogger/Forenbetreiber zu vereinfachen.

      Hier mal der Link, in dem alles erklärt wird...
      --> Mit DSGVO-Erleichterungen nur Leistbares fordern & Sanktions-/Strafverzicht #kmuaufschrei - Online-Petition

      Man benötigt noch 225 Stimmen, das sollte doch zu schaffen sein, oder? ;)
      Ein Schelm, der böses dabei denken könnte... :D

      ***

      Also, da hat unsere Kanzlerin doch vor einem Monat Lockerungen bei der DSGVO versprochen. :thumbsup:

      Hier der Link zur Artikel:
      --> DSGVO: Angela Merkel will Datenschutzverordnung in letzter Sekunde lockern | Berliner Zeitung :!:

      So, ich hab danach nichts mehr gehört, man muss wohl erst die oben genannten Petition einreichen, damit sich vielleicht nochmal ein Politiker damit beschäftigt. Sind bestimmt schon alle im Sommerurlaub und haben uns alle vergessen... :rolleyes:

      Tja, da kommt doch gerade der nächste Hammer rein:
      "Die Union möchte die Abmahnungen bzgl. der DSGVO abschaffen." Die Idee ist löblich, wie die von vorigen Monat... - Nur muss dann auch mal was passieren, oder? ?( :/

      Hier der Artikel dazu:
      -> DSGVO: Union plant schnelles Verbot von Abmahnungen :!:
      So, es gibt ein Urteil zur DSGVO... Und Löschung bzw. zur Anonymisierung der Daten auf einem Portal...

      DSGVO: Anonymisierung reicht als Löschverfahren aus

      Die EU-Datenschutz-Grundverordnung räumt den Nutzern ein Recht auf die Löschung ihrer Daten ein. Doch Anbieter haben nach Ansicht der österreichischen Datenschutzbehörde verschiedene Möglichkeiten, dem Verlangen zu entsprechen.

      Das sogenannte Recht auf Löschung personenbezogener Nutzerdaten verpflichtet Anbieter nicht zu einer sofortigen Vernichtung der Daten in ihren Systemen. Das geht aus einer Entscheidung der österreichischen Datenschutzbehörde (DSB) vom Dezember 2018 hervor. Demnach reicht auf Grundlage der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) eine Anonymisierung der Daten aus, nach der eine Rekonstruktion des Personenbezugs „ohne unverhältnismäßigen Aufwand“ nicht mehr möglich ist. Eine völlige Irreversibilität sei nicht notwendig.



      Quelle & weiterlesen: t3n.de vom 13.02.2019 -> DSGVO: Anonymisierung reicht als Löschverfahren aus
      Irrsinniger Aufwand, sagt die AFW...

      AfW beklagt „irrsinnigen Aufwand“ für den Datenschutz

      „Versicherungsmakler und unabhängige Finanzanlagenvermittler sind durch die Regulierungsmaßnahmen wie die IDD-Umsetzung und die DSGVO 2018 stark beansprucht worden.“ Zu diesem Schluss kommt der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. nach Auswerten seines Vermittlerbarometers, für das über 1.300 Versicherungsmakler und Finanzanlagenvermittler befragt wurden


      Quelle & weiterlesen: Versicherungsjournal.de vom 20.02.2019 --> AfW beklagt „irrsinnigen Aufwand“ für den Datenschutz