Castell / Gelduba

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    WICHTIGES AN DIESER STELLE:

    - TERMININFOS:
    --> "2. Stammtisch zum Thema Jugend- & Kindertag" !!! | Am FREITAG den 07.09., um 18:30 Uhr, im Landhaus Gellep-Statum Düsseldorfer Straße 296, 47809 Krefeld.

    - Dorfinfos:
    --> "ABSTIMMEN FÜR UNSEREN TUS GELLEP" !!! | GEWINNSPIEL bei FB

    - THEMEN: --> "BELÄSTIGUNGEN IN GELLEP-STRATUM" !!! - Bitte folgt den Links zu:
    -> Geruch in Gellep-Stratum...
    -> Geräusche in Gellep-Stratum...

      Castell / Gelduba

      Hier mal wieder einiges zum Thema Gelduba... :ddaumen:

      Die folgenden Texte kommen von WZ-Online...

      Limes-Lehrlinge wollen Museumsführer werden
      Jennifer Morscheiser begrüßt am Samstag in der Burg Linn 30 Wissenshungrige zu ihrer „Führerfortbildung Römer 1“.
      Ein großer gefüllter Suppentopf wartet in der Burgküche schon auf die Limes-Lehrlinge. Fast dreißig Wissenshungrige haben am Samstag ihren Weg durch Schnee und Eis ins Museum Burg Linn gefunden. „Führerfortbildung Römer 1“ steht auf dem Plan. „Es freut mich, dass so viele hier sind!“ sagt Jennifer Morscheiser.


      Quelle & weiterlesen: WZ-Online -> Limes-Lehrlinge wollen Museumsführer werden :read:


      Die Römer maschieren diesen Monat in Krefeld ein
      Eine Reenactment-Gruppe vermittelt am 21. und 22. April in der Linner Vorburg anschaulich das Leben vor 2000 Jahren in Gelduba.
      Wie haben die Römer eigentlich damals gelebt? Diese Fragen sollen am Wochenende 21. und 22. April beantwortet werden. Denn dann schlägt eine Gruppe von Hobby-Römern ihr Basislager in der Linner Vorburg auf. „Das ist eine einzigartige Veranstaltung“, sagt Museumsleiterin Jennifer Morscheiser vom Museum Burg Linn.


      Quelle & weiterlesen: WZ-Online -> Die Römer maschieren diesen Monat in Krefeld ein :read:
      Die folgenden Beiträge kommen von RP-Online...

      Römertruppe campiert auf Burg Linn
      Sie wollen mit den Trugbildern über die Antike aufräumen, nennen sich Reenactor und zeigen, wie unsere Urahnen wirklich gelebt haben - mit historisch nachgebildeten Utensilien. Am 21. und 22. April schlägt eine Gruppe ihre Zelte in der Linner Vorburg auf - wie die Römer im Jahr 69 n. Chr.
      Im Alltag heißt er Ralf Möller und ist Ingenieur. In seiner Freizeit hört der 50-Jährige auf den Namen Gatalas und ist römischer Bogenschütze. "Der Name kommt aus dem syrischen Raum, von dort kamen Hilfstrupps der Römer", erzählt er.


      Quelle & weiterlesen: RP-Online -> Römertruppe campiert auf Burg Linn :read:


      Römer zum Anfassen in der Burg Linn
      Ein ganzes Wochenende lang zeigten Hobby-Historiker den Besuchern der Burg Linn, wie der römische Alltag abseits aller Klischee-Vorstellungen in der Praxis verlief. Die authentischen Nachgestaltungen faszinierten das Publikum.
      Wer am Wochenende Linn besuchte und über die mittelalterliche Geschichte des Burgstädtchens hinaus bis zur Römerzeit vordringen wollte, konnte dies in der Vorburg tun. Bei strahlendem Sonnenwetter hatte ein lockerer Kreis von Römerzeit-Enthusiasten aus Rheinland-Pfalz, NRW und den Niederlanden, auf Einladung der Linner Museumsleiterin Jennifer Morscheiser zehn Zelte aufgeschlagen, in denen das Leben der Römer den Besuchern so detailgetreu wie möglich verdeutlicht wurde.


      Quelle & weiterlesen: RP-Online -> Römer zum Anfassen in der Burg Linn :read:
      Weiter geht es mit Artikeln zum Castell... ^^

      Münzen, Helme, tote Pferde: Krefeld sortiert Relikte der Römer

      Die Römer nannten den kleinen Ort Gelduba und bauten ein Kastell für ihre Soldaten. Das Lager lag strategisch günstig am Rhein.

      „Es braucht Jahre, bis wir das bearbeitet haben“, sagt Archäologin Jennifer Morscheiser, und ein wenig Stolz klingt dabei mit. „Das“ ist das stattliche Ergebnis einer Grabung in Krefeld.


      Quelle & weiterlesen: WZ.de -> Münzen, Helme, tote Pferde: Krefeld sortiert Relikte der Römer
      Ein kleiner Fund mit großer Bedeutung

      Der Archäologe Eric Sponville entdeckt bislang unbekannte Reste des mittleren Torbogens des Kastells in Gellep.

      Rückblick in die Historie: Die Überfälle germanischer Stämme in das Römische Reich nehmen im dritten Jahrhundert immer mehr zu. Römische Geschichtsschreiber geben diesen Germanen den Namen Franci – die Franken.


      Quelle und weiterlesen: WZ.de -> Ein kleiner Fund mit großer Bedeutung
      Archäologe findet Hinweise auf römische Sieges-Denkmäler in Krefeld

      „Die Folge war keine Schlacht, sondern ein Schlachten", schildert der römische Historiker Tacitus (58 bis 120) in seinen „Historien" den blutigen Kampf zwischen den germanischen Batavern und den Römern in Gelduba, einem heutigen Stadtteil von Krefeld am Niederrhein. Nur durch einen glücklichen Zufall konnten die römischen Legionäre die Schlacht doch noch gewinnen.


      Quelle & weiterlesen: Krefeld.de -> Archäologe findet Hinweise auf römische Sieges-Denkmäler in Krefeld

      Neu

      Der seltene Ring aus Gellep

      Ulrich Esters stößt nach Grabungen in Gellep auf den Schmuck aus dem 1. bis 2. Jahrhundert.


      Quelle & weiterlesen: WZ.de -> Der seltene Ring aus Gellep


      ****

      Und auch der RP-Artikel ist Online:

      Das erste Gold der großen Grabung

      Die Sensation von Gelduba ist ein kleiner Goldring aus dem 1. oder 2. Jahrhundert. Er hat vermutlich einem Kleinkind gehört.


      Quelle & weiterlesen: RP-Online.de -> Das erste Gold der großen Grabung