Angepinnt EU-Urheberrecht - Mehr Zensur im Netz (?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    WICHTIGES AN DIESER STELLE:

    - TERMININFOS:
    --> "Der Terminkalender des Bürgerverein wird gerade wieder neu gefüllt (Kal 2019) !!!"

    - Dorfinfos:
    --> "1. BÜRGERSTAMMTISCH 2019 !!!" Die NACHLESE ist Online....

    - THEMEN: --> "BELÄSTIGUNGEN IN GELLEP-STRATUM" !!! - Bitte folgt den Links zu:
    -> Geruch in Gellep-Stratum... - ZUSATZ-INFO - NEUE VORGEHENSWEISE !!!...
    -> Geräusche in Gellep-Stratum...

      Aktion Am Sonntag 3.3.2019 !!! Uploadfreier Sonntag !!!

      UPLOADFREIER SONNTAG !!!

      Ich kopiere hier mal einen Teil des Textes zur Aktion "uploadfreier Sonntag" rein. Wir werden mit diesem Forum nicht daran teilnehmen können, da wir das technisch mit unserer Software nicht ohne größere Eingriffe (steht nicht im Verhältnis für diesen einen Tag) bewerkstelligen können, was mit aktueller Software machbar ist... :)


      Wir diskutieren im Forum schon seit geraumer Zeit über die berühmt-berüchtigten Artikel 11 und 13, über Uploadfilter, Zensur und Link-Steuer. Es herrscht eine große Unsicherheit darüber, was sich die Politiker der EU hier mal wieder ausgedacht haben. Leider glauben auch viele, dass sie die EU-Richtlinie zur Urheberrechtsreform für Internetauftritte überhaupt nichts angehen würde und es für sie keinerlei Konsequenzen habe.

      ::: Am 3. März ist Upload-freier Sonntag in Paules-PC-Forum.de

      An diesem Tag…

      - können keine Grafiken oder Anhänge hochgeladen werden und
      - das Forum wird ohne Avatare angezeigt.

      Dies gibt Euch einen kleinen Eindruck, wie sich Artikel 13 der neuen EU-Urheberrechts-Richtlinie auf unser Forum auswirken wird.



      Quelle & weiterlesen, sowie einiges an gesammelten Input zu diesem Thema: --> Artikel 13: Uploadfreier Sonntag im Forum :)
      Wie bereits gestern geschrieben:

      Wie sieht das zukünftig aus, wenn das EU-Urhebergesetz so kommen sollte, wie es insbesonders unsere deutschen CDU-Politiker haben möchten?

      Genau sooo... --->
      - keine Avatare,
      - keine Dateianhänge,
      - keine eingebundenen Bilder,
      - keine Zitate,
      - keine Texte, die ggf. gg. etwas verstoßen könnten
      - etc.,

      Im Prinzip alles was durch die sogenannte Uploadfilter "gefiltert" werden könnte. Und da wird eher zu viel statt zu wenig gefiltert, um hohen Strafen zu entgehen... :whistling:


      Ich packe mal einen Screen rein und einen Link zum GPZForum, das Forum macht da mit, da bereits aktuellere Software genutzt wird und PlugIns bereitgestellt wurden... :)



      Schaut Euch insbesondere mal, wenn Ihr ins GPZForum reinschaut, den Link "Weitere Informationen" an... :)
      Die letzten Tage habe ich mich mit schreiben etwas zurück gehalten, möchte Euch mit dem Thema ja auch nicht nerven... ^^

      Trotzdem:
      Wir müssen da noch weiter Druck machen !!!

      Zumal die Medien immer nur von Youtube & Co sprechen, aber die Kleinsten (die, die sich das vorgeschlagene Konstrukt nicht leisten können), die sind, die uns verloren gehen. :whistling: Bislang würde jedes Forum, welches nur ein Werbebanner geschaltet hat, um die Serverkosten damit zubegleichen, mit unter dieses EU-Konstrukt fallen. Wie viele werden wohl schließen (müssen)? :rolleyes:

      Hier mal ein paar DEMO-Termine, die in den kommenden Tagen stattfinden:
      -> Samstag, 09.03. 13:00 Philipp-Schneidemann-Haus Kassel
      -> Samstag, 09.03. 13:00 Willy-Brandt-Platz Magdeburg
      -> Samstag, 09.03. 14:00 Kleiner Willy Brandt Platz Leipzig
      -> Samstag, 09.03. Worms - genaue Zeit und Ort leider noch unbekannt
      -> Samstag, 09.03. 13:00 Köln Ottoplatz / Deutz Bahnhof (new)

      -> Samstag, 16.03. 13:30 Kornmarkt 5 Nürnberg

      -> Sonntag, 17.3. 13:30 Marktplatz Bremen

      Wenn weitere Termine hinzukommen, werde ich die Liste aktualisieren.. ;)
      Gerade bei "Paules-PC-Forum.de" gelesen:

      Am WE hat sich viel getan... :thumbup:
      Daher mal die Kopie der Zusammenfassung:

      • Die Plenardebatte für die Urheberrechtsreform ist für den 26.3. angekündigt! Das bedeutet, die finale Abstimmung ist voraussichtlich am 26. oder am 27.3! ~ Julia Reda via Twitter
      • Chef des Axel Springer Verlags kann die Proteste nicht verstehen, sie würden uns allen helfen. Link: artikel-13-springer-chef-doepfner-kritisiert-proteste-gegen.2849.de.html?drn:news_id=984356
      • Axel Voss "warnt" ausdrücklich vor einem scheitern. Eigentlich warnt er aber davor, dass unsere Proteste Erfolg haben. Der Druck wird immer größer. Axel Voss fürchtet, dass seine Planung ins Leere verläuft.
      • UN-Menschenrechtsexperte David Kaye warnt ebenfalls vor Artikel 13 und der gesamten Reform.
      • Die Junge Union (BW) hat sich komplett gegen Uploadfilter ausgesprochen!
      • Eine Lobbyistin der Bildagenturen hat die Abschaltung der deutschen Wikipedia am 21.3. im Protest gegen #Artikel13 als "terroristische Methoden" bezeichnet. ~ Julia Reda via Twitter
      • Es geht nur um YouTube! Interview mit Julia Reda: Julia Reda über Artikel 11 & 13: "Da geht es nicht nur um Youtube" - n-tv.de
      • Uploadfilter sind anscheinend nur der Anfang! Nach den Vorstellungen von Helga Truepel sollen alle Inhalte im Internet über ein Weltrepertoire lizenziert werden.
      • Die Schwesterpartei der CDU/CSU in Luxemburg wird geschlossen gegen die Urheberrechtsreform stimmen!
      • In den Tagesthemen tauchte ein Bericht zu den Protesten auf. Leider wurde dort gesagt, man wäre gegen das Urheberrecht, was aber natürlich nicht den Tatsachen entspricht. Der Bericht wurde via Twitter korrigiert. Vielleicht kommt dazu noch etwas in den Medien.


      ^^
      Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut

      Zwar kann der Bundestag nicht mehr in die Abstimmung zur EU-Urheberrechtsreform eingreifen. In einer Debatte zu den möglichen Folgen der Uploadfilter wurde deutlich, dass auch Union und SPD Probleme mit Artikel 13 haben, doch sich in Brüssel nicht durchsetzen konnten.

      Vertreter aller Oppositionsparteien haben am Mittwoch im Bundestag die Pläne für die umstrittene EU-Urheberrechtsreform scharf kritisiert. Politiker von Union und SPD verteidigten hingegen den Kompromiss im Ganzen, kritisierten aber einzelne Punkte wie das Leistungsschutzrecht (Artikel 11) und die neuen Haftungsregeln für Online-Plattformen (Artikel 13). Das Justizministerium räumte dabei ein, bei den Verhandlungen auf EU-Ebene mit weitergehenden Ausnahmeregelungen gescheitert zu sein.


      Quelle & weiterlesen: Golem.de vom 13.03.2019 -> Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut

      Neu

      Die Initiative "Foren gegen Uploadfilter" die inzwischen aus mehr als 370 Foren & 15 Millionen Mitgliedern zählt, hat einen Offenen Brief verfasst, den Artikel 13 abzulehnen. Wer möchte, kann diesen auf der folgenden Seite runterladen und den EU-Abgeordneten zukommen lassen.
      -> Offener Brief der Initiative: "Foren gegen Uploadfilter"

      Es ist nun mal so, dass:
      ---> "Pauschale Lizenzen und Uploadfilter die Diskussionskultur im Internet gefährden werden". <---
      :(

      Neu

      Ich habe noch einen vor dem WE... :)

      Der Generalangriff auf das Web 2.0

      Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.

      Viele Influencer auf Youtube oder Instagram mögen es kaum glauben: Deutschland wurde nicht immer von Bundeskanzlerin Angela Merkel regiert und das Internet war nicht immer so bunt und schrill wie heute. Noch einige Jahre, nachdem Tim Berners-Lee vor 30 Jahren sein Konzept für das World Wide Web formuliert hatte, war es gar nicht so einfach, Inhalte in dieses Netz zu bringen. Mitte der Neunzigerjahre konnte man froh sein, an der Uni über einen kleinen Webspace zu verfügen und per FTP seine HTML-Seiten auf eine kryptische URL wie "uni-mainz . de / ~greif000" oder "zedat . fu-berlin . de/~..." hochladen zu können. Das änderte sich erst einige Jahre später, als Programmiersprachen wie PHP, Datenbanken wie MySQL und größere Serverkapazitäten das Frontend zum Backend machten. Um die Jahrtausendwende war das Web 2.0 mit nutzergenerierten Inhalten geboren.


      Quelle & weiterlesen: Golem.de vom 15.03.2019 --> Der Generalangriff auf das Web 2.0