2. DORFSTAMMTISCH 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    WICHTIGES AN DIESER STELLE:

    - TERMININFOS:
    -> 19.09.2019: "!!! NACHLESE !!! - 2. Dorfstammtisch 2019 um 19 Uhr im Landhaus !!!"
    -> Nov. 2019: "!!! TERMINE IM NOVEMBER !!!"
    Bevorstehendes: --> Im Dezember gibt es viele Termine, wie zb. "Lebendiger Adventkalender 2019 im DORF !!!"

    - THEMEN: --> "BELÄSTIGUNGEN IN GELLEP-STRATUM" !!! - Bitte folgt den Links zu:
    -> Geruch in Gellep-Stratum... - ZUSATZ-INFO - NEUE VORGEHENSWEISE !!!...
    -> Geräusche in Gellep-Stratum...

      2. DORFSTAMMTISCH 2019

      Hallo zusammen... ^^

      wir laden ein... :thumbsup:

      zum 2. Dorfstammtisch 2019
      WANN: am Do., den 19. September 2019 um 19 Uhr ! (3x 19 8o )
      WO: "Zum Landhaus"...


      Die Themen:
      - Nachlese und Informationen rund um die Neuigkeiten vom 1. Dorfstammtisch im Februar.
      - Besuch von GoodMills, unserer neuen Mühle
      - [Platzhhalter]
      - Sonstiges


      Weitere Themen habe ich noch nicht auf dem Schirm, dies wird ULRICH nachreichen, da ich die nächsten 2 Wochen nicht Online kommen werde ^^


      Über eine zahlreiche Teilnahme würde ich mich freuen.
      Nutzt die Möglichkeit, um Euch zu informieren, aber auch um Eure Meinung aktiv einzubringen. Kommt zum Infoabend und bekundet damit Euer Interesse an einer lebendigen Dorfgemeinschaft.

      Ich freue mich auf Euch…
      Ratsherr Ulrich Lohmar
      Kontakt: Ulrich Lohmar - CDU Krefeld

      Bilder
      • 20190919_Bürgerstammtisch.jpg

        157,09 kB, 720×960, 61 mal angesehen
      Dateien
      So, ich habe die Nachlese fertig... ^^

      Ich stelle Euch den Text einmal hier rein, gebe Euch aber auch die Möglichkeit, das PDF zu nutzen. :thumbup:

      _________________________________________________________________________________


      Nachlese zum 2. Dorfstammtisch 2019 vom 19.9. um 19 Uhr

      Zum Stammtisch versammelten sich nicht weniger als 40 Teilnehmer. Nachdem Ulrich Lohmar die Anwesenden begrüßt und sich für das zahlreiche Kommen bedankt hatte, gab er sogleich das Wort weiter an Herrn Pscheidl, von GoodMills (Castellmühle).


      TOP 1: GoodMills-Mühle - Sachstand

      Eingeladen wurde die Firma GoodMills, um zum aktuellen Stand des Neubaus der Mühle zu berichten. Für die Firma erschienen Herr Pscheidl (Gesamtverantwortlich) und Herr Stangl (Müllermeister). Herr Pscheidl stellte sich selber und die Firma GoodMills vor. Alle Informationen zu GoodMills findet man auf Start | GoodMills Deutschland & GoodMills Deutschland – Wikipedia.

      Zum Standort in Krefeld:

      - Der Rohbau wird im November abgeschlossen sein, so dass mit dem Aufbau der Anlagenteile im Inneren begonnen werden kann. Die Außenwände bleiben wie jetzt zu sehen, in beige und weiß. Überlegt wird aufgrund der glatten Außenflächen, diese unregelmäßig mit Projektionen zu belegen, z. B. zu Weihnachten (wie am ARAG-Haus in Düsseldorf).

      - In der Nacht leuchtet es auf dem Gelände grün. Diese Beleuchtung dient der Sicherheit während der Bauphase. Die Beleuchtung wird nach der Fertigstellung der Mühle nicht mehr vorhanden sein.

      - Die Mühle wird am Standort Krefeld mit ca. 40, 50 Mitarbeiter betrieben. Ein Teil der Mitarbeiter kommt aus Köln, aber man geht davon aus, dass zusätzliche Arbeitskräfte aus dem Krefelder Umfeld eingestellt werden können.

      - Die Betriebszeiten der Mühle: 6 - 22 Uhr. Die Kernzeit für das Be- & Entladen: 8 - 14 Uhr.

      - An- und Abliefernde LKWs, die nicht innerhalb der Betriebszeiten abgefertigt werden, sollen die Möglichkeit erhalten, auf dem Gelände zu bleiben. Hier sollen sanitäre Einrichtungen zur Verfügung stehen.

      - Der An- und Abtransport erfolgt nach aktuellem Stand folgend:
      -> Die Anlieferung erfolgt mit folgender Aufteilung: 20% kommen per Schiff, 10% per Bahn, der Rest wird mit LKW angeliefert. Der Anteil der Anlieferung mit dem Schiff soll aber erhöht werden. Dazu kommt es auf die Lieferanten des Getreides an, ob diese per Wasserstraße anliefern können.
      -> Der Abtransport erfolgt anfänglich zu 100% per LKW. Man erwartet täglich ca. 40-60 LKW-Bewegungen. Das Abfallprodukt des Getreides, die Schale, wird weiterverkauft und soll zu 100% per Schiff abtransportiert werden.

      - Am Standort Krefeld sollen täglich bis zu 1200 Tonnen Getreide gemahlen werden.

      - Im April/Mai 2020 hofft man, dass 1. verkaufsfähige Mehl ausliefern zu können. Bis Ende 2020 soll der Betrieb in Gänze anlaufen.

      - Beim Getreide achtet man darauf, dass es Regional eingekauft wird. Evtl. kann bei Roggen eine Anlieferung aus Thüringen erfolgen.

      - Die Frage nach den Emissionen, hier sind Geräusche, Geruch oder Staubentwicklung gemeint, sollen für uns nicht bemerkbar werden. Die Anlagen sind gekapselt, so dass nach dem Absaugen des Produkts, z. B. von einem Schiff, alles in einem geschlossenen System stattfindet. Erst mit Beladen der LKW verlässt das Produkt das geschlossene System wieder.

      - Eine weitere Frage war: „Wie gelangt das angelieferte Material in die Anlagen der Mühle, ist die Gefahr von Fremdbeaufschlagung durch umliegende Betriebe (insbesondere nach der Geruchsangelegenheit seit vergangenem Jahr) gegeben?“. Hier wurde uns versichert, dass es beinahe unmöglich ist, dass Fremdstoffe aus der Luft die Ware beaufschlagen können, da bei Absaugung, z. B. vom Schiff, eine beinahe 100%ige Abdeckung vorgenommen wird.

      - Die Frage nach einem 2. Rettungsweg, wenn die Bahn die Straße quert, bzw. versperrt, wurde folgend beantwortet: In den nächsten Wochen wird der Bahnübergang an der Legionstraße umgebaut, so dass Rettungskräfte mit einem Schlüssel den Übergang öffnen und queren können.

      - Die Frage, ob Funkmasten auf dem Dach der Mühle verbaut werden, wurde mit einem klaren Nein beantwortet. Das hätte Konsequenzen bzgl. des Zugangs & der Sicherheit für betriebsfremde Besucher.

      - Zum Schluss gab es noch den Hinweis zu einer möglichen Betriebsbesichtigung nach Fertigstellung der Mühle. Hierzu wird frühzeitig eine Ankündigung erfolgen.


      TOP 2: Nachlese letzter Stammtisch & Anträge der Bezirksvertretung

      Uli Lohmar zählte im Anschluss an die Ausführungen zur neuen Castellmühle die Anträge der CDU auf & was sich seit dem vergangenen Stammtisch im Februar getan hat. Einiges befindet sich noch in Prüfung durch die Stadt Krefeld.

      Ein Auszug daraus:

      - Der Parkplatz bei Siebert & Möller soll so gestaltet werden, dass er ausschließlich von PKW genutzt werden kann.

      - Am Friedhof soll die Möglichkeit einer Lärmschutzwand geprüft werden, da bei Beerdigungen kaum eine würdevolle Trauerfeier stattfinden kann. Der Geräuschpegel der „vorbeibrausenden“ Fahrzeuge sorgt immer wieder für Unterbrechungen während einer Trauerfeier.

      - Planungen für den Spielplatz in Gellep-Stratum: Hier muss über einen Neubau nachgedacht werden, da einige Spielgeräte bereits Jahrzehnte alt sind. Des Weiteren sollen 2 getrennte Bereiche entstehen, für Kinder und für Jugendliche. Die Sitzmöglichkeiten haben neues Holz erhalten, welches aber schon beschmiert wurde.

      - Die von Uli Lohmar besorgten Bänke wurden an ihren Standorten aufgestellt und werden auch sehr gut angenommen. Sollten uns weitere Bänke zur Verfügung gestellt werden, darf über weitere Standorte nachgedacht werden.

      - Kaiserswerther Straße und Geschwindigkeit: Hier wird Uli nochmal an die Verwaltung appellieren mehr Kontrollen durchzuführen.

      - Die Eröffnung der Postfiliale für Gellep-Stratum ist in Arbeit. Derzeit finden Renovierungsarbeiten der Räumlichkeiten statt.

      - Die derzeit gemeinsam genutzten Gehwege für Fußgänger & Radfahrer entlang der Düsseldorfer Straße, sind durch Baumwurzeln sehr uneben. Die Wurzeln zu entfernen ist nicht möglich, daher werden die Radfahrer womöglich einen Radweg auf der Fahrbahn erhalten. Auf Nachfrage, ob das nicht zu einem erhöhten Risiko für Radfahrer führt, antwortet Jürgen Hengst, dass dies durch keine Unfallstatistik belegen sei. Im Gegenteil, an solchen Stellen fahren Auto- & LKW-Fahrer Rücksichtsvoller.
      Anmerkung eines Stammtischbesuchers: In Gellep-Stratum sind einige Markierungen dieser Radwege nicht mehr sichtbar. Hierzu wird die Stadt angeschrieben, die Stellen auszubessern.

      - In der Elt sind seit Jahren Straßenschäden gemeldet, aber die Stadt sieht diese nur als Abplatzungen an, daher wird die Straße nicht repariert.


      TOP 3: Ortsentwicklung

      Dieses Thema ist sehr komplex und wird in der Zukunft sicherlich auch die ein oder andere eigenständige Veranstaltung nach sich ziehen. Bereits im Sommer haben sich Vertreter der Vereine im TUS-Treff mit Uli Lohmar und Jürgen Hengst dazu beraten. Gefordert ist jeder Bürger von Gellep-Stratum, an diesem Thema mitzuwirken, wie sich das Ortsbild unseres Dorfes entwickeln kann und welche Wünsche von Seiten der Dorfbewohner bestehen.

      Die Bezirksvertretung (CDU & SPD) ist sich einig und möchte festschreiben, dass die Verlegung des TUS-Geländes NUR in Verbindung mit einer Neubebauung im Sinne der Gellep-Stratumer einher gehen darf. Hierzu ist es notwendig, dass sich ALLE Gellep-Stratumer in den kommenden Wochen Gedanken machen, was sie sich für Gellep-Stratum wünschen und wie man das freiwerdende Gelände bebauen kann. Die Stadt Krefeld sieht das Ganze als „Lottogewinn“, da man ein solches Gebiet nur selten unter diesen Voraussetzungen planen kann und benötigt unsere Unterstützung. Anfang kommenden Jahres werden die ersten Schritte erfolgen, inkl. der frühzeitigen Bürgerbeteiligung. Bis dahin sollten von Seiten der Gellep-Stratumer viele Ideen gesammelt werden.

      Zum Gelände der Feuerwehr: Hans-Peter Riskes erklärte, dass die Feuerwache nur Sinn hat, wenn sie zentral im Dorf verbleibt. Bei Alarmierungen ist gewährleistet, dass die Ausrückezeiten eingehalten werden. Über den Standort und wie sich das ganze gestalten lässt, entscheidet die Stadt und die Feuerwehr Krefeld. Inwiefern der alte Schulhof umgestaltet werden muss und man diesen weiterhin für Festivitäten nutzen kann, ist derzeit nicht zu beantworten. Auch gibt es nichts Konkretes zum Gebäude des städt. Kindergarten, wenn dieser in die Kirche umgezogen ist.


      TOP 4: Glas-/Papier-Container

      Derzeit wird geprüft wo in Gellep-Stratum Container für Glas & Pappe Sinn machen. Insbesondere der Standort an der Lanker Straße ist immer wieder Schwerpunkt für Diskussionen. So liegt er zwar zentral und gleich in der unmittelbaren Umgebung unseres REWE-Marktes, jedoch führen immer wiederkehrende Verschmutzungen um die Container zum Unmut. Gerade im Dorfzentrum sollte es nicht so aussehen. Zudem ist auch das „wilde Parken“ an dieser Stelle immer wieder eine Diskussion wert.

      Von Seiten der Bez.-Vertr. wurde der Vorschlag eingereicht, die Container weiterhin zentral im Dorf zu belassen, sie aber als Unterflur-Ausführung anzulegen. Kosten dafür beziffert man auf 30.000€. Der Vorschlag eines Stammtischbesuchers, die Container etwas zurückliegend zu planen, wurde pos. aufgenommen. So könnte man die jetzige Containerfläche mit einem eingeschränkten Halteverbot belegen, (ausschließlich zum Einwerfen von Glas & Papier). Hierzu wird die Stadt Krefeld befragt werden.

      Des Weiteren wurde von Seiten der Bezirksvertretung über eine Verlegung der Containeranlage nachgedacht. Der neue Standort könnte sich nach Prüfung durch die Stadt an der Ecke Gelleper / Düsseldorfer Straße befinden.


      TOP 5: Sonstiges

      Nach rund 1,5 Stunden endete der sehr angenehme Bürgerstammtisch und Ulrich Lohmar bedankte sich bei allen Anwesenden für ihre Teilnahme und die vielen Anregungen. Der nächste Stammtisch wird Ende Oktober / Mitte November stattfinden. Eine rechtzeitige Info erscheint wieder in den ortseigenen Onlinemedien wie auch in den Schaukästen und unseren Dorf-“Hotspots“.

      _________________________________________________________________________________


      Und an dieser Stelle auch das PDF-Dokument, zum speichern, ausdrucken, verteilen, etc. :saint:
      Bilder
      • 20190919_zweiter-buergerstammtisch_nachlese_web.jpg

        277,41 kB, 1.356×749, 37 mal angesehen