Angepinnt Gellep-Stratumer (Krefelder) Hafen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    WICHTIGES AN DIESER STELLE:

    - TERMININFOS:
    -> 19.09.2019: "!!! NACHLESE !!! - 2. Dorfstammtisch 2019 um 19 Uhr im Landhaus !!!"
    -> Nov. 2019: "!!! TERMINE IM NOVEMBER !!!"
    Bevorstehendes: --> Im Dezember gibt es viele Termine, wie zb. "Lebendiger Adventkalender 2019 im DORF !!!"

    - THEMEN: --> "BELÄSTIGUNGEN IN GELLEP-STRATUM" !!! - Bitte folgt den Links zu:
    -> Geruch in Gellep-Stratum... - ZUSATZ-INFO - NEUE VORGEHENSWEISE !!!...
    -> Geräusche in Gellep-Stratum...

      Gespräche mit Betriebsrat laufen: Dreiring: Erster Personalabbau nach Insolvenz

      Gespräche mit Betriebsrat laufen: Dreiring: Erster Personalabbau nach Insolvenz

      Bisher waren beim Seifenhersteller im Krefelder Hafen 130 Mitarbeiter beschäftigt.

      In „begrenztem Umfang“ soll im Dreiring-Werk an der Hentrichstraße Personal abgebaut werden. So lautet die Ankündigung des Insolvenzverwalters Franz-Ludwig Danko. Derzeit sei man in Gesprächen mit dem Betriebsrat, die Mitarbeiter seien informiert. Das waren zuletzt rund 130 Männer und Frauen. Im September 2018 hatte die Kappus-Gruppe in Offenbach, zu der das Dreiring-Werk im Rheinhafen gehört, einen Insolvenzantrag gestellt. Als ein Grund wurden gestiegene Rohstoffpreise genannt.



      Quelle & weiterlesen: WZ.de vom 04.07.2019 --> Gespräche mit Betriebsrat laufen: Dreiring: Erster Personalabbau nach Insolvenz

      Cargill investiert 200 Millionen US-Dollar

      Cargill investiert 200 Millionen US-Dollar

      Cargill stellt seinen Produktionsstandort in Krefeld von einer Mais- zu einer Weizenverarbeitungsanlage um. Dies entspricht laut des Unternehmens einer Investition von 200 Millionen US-Dollar. Die Nachfrage nach proteinreichen Lebensmitteln und der steigende Bedarf an Industriestärken in der Verpackungsindustrie erhöhen laut Cargill den Bedarf an pflanzlichen Proteinen.


      Quelle & weiterlesen: WZ.de vom 09.07.2019 --> Cargill investiert 200 Millionen US-Dollar
      Zum hierüber verlinkten Artikel noch eine Ergänzung:
      Der Mutterkonzern in den USA hat die finanziellen Mittel für den großen Umbau bereitgestellt. Die Anlage liegt aber noch zur Genehmigung bei der Bezirksregierung Düsseldorf.

      Bekanntmachung nach § 10 Abs. 3 BImSchG i. V. m. § 8 Abs. 1 der 9. BImSchV

      Antrag der Cargill Deutschland GmbH, Düsseldorfer Str. 191, 47809 Krefeldvom 31.05.2019 nach § 4 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) auf Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb einer Anlage zur Weizenstärkeproduktion sowie Antrag auf Zulassung des vorzeitigen Beginns der Errichtung gem. § 8a BImSchG


      Quelle & weiterlesen: bezreg-duesseldorf.nrw.de vom 06.06.2019 --> Bekanntmachung nach § 10 Abs. 3 BImSchG i. V. m. § 8 Abs. 1 der 9. BImSchV

      Brand in einer Ölpresse am Krefelder Hafen

      NACHTRAG VON ANFANG JULI :saint:

      Brand in einer Ölpresse am Krefelder Hafen

      Zur Zeit ist die Feuerwehr Krefeld bei der Firma Cargill an der Düsseldorfer Straße im Einsatz. Dort war es am Nachmittag aus ungeklärter Ursache zu einem Schwelbrand in einer Ölpresse zur Maiskeimölgewinnung gekommen.

      Die Anlage war zu diesem Zeitpunkt wegen Wartungsarbeiten nicht in Betrieb. Es brannten Maiskeime, die sich noch in der Anlage befanden. Die Anlage wurde in Zusammenarbeit mit der Betriebsfeuerwehr der Firma Cargill gekühlt.


      Quelle & weiterlesen: WZ.de vom 04.07.2019 -> Brand in einer Ölpresse am Krefelder Hafen

      Wechsel an der Spitze der Hafengesellschaft

      Wechsel an der Spitze der Hafengesellschaft

      Christoph Carnol tritt die Nachfolge von Sascha Odermatt an.

      Der Rheinhafen Krefeld hat einen neuen Geschäftsführer. Christoph Carnol hat die Nachfolge von Sascha Odermatt angetreten und leitet den Hafen zukünftig gemeinsam mit Elisabeth Lehnen. Bereits im Frühjahr 2019 hatten der Aufsichtsrat und die Gesellschafterversammlung des Rheinhafens Krefeld beschlossen, dass Christoph Carnol neuer Sprecher der Geschäftsführung wird.


      Quelle & weiterlesen: WZ.de vom 16.07.2019 --> Wechsel an der Spitze der Hafengesellschaft

      Wechsel im Rheinhafen: Carnol neuer Geschäftsführer

      Und auch die RP hat dazu geschrieben... :saint:

      Wechsel im Rheinhafen: Carnol neuer Geschäftsführer

      Der Krefelder Rheinhafen hat einen neuen Geschäftsführer: Christoph Carnol tritt die Nachfolge von Sascha Odermatt an und leitet den Hafen zukünftig gemeinsam mit Elisabeth Lehnen. Oberbürgermeister Frank Meyer begrüßte ihn an seinem ersten Arbeitstag im Hafen.

      „Christoph Carnol bringt viel internationale Erfahrung in die Geschäftsführung des Rheinhafens. Ich bin überzeugt, dass es ihm gemeinsam mit Elisabeth Lehnen gelingen wird, die Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre fortzuschreiben. Ein starker Hafen ist und bleibt für den Wirtschaftsstandort Krefeld ein echter Trumpf“, sagte Meyer.



      Quelle & weiterlesen: RP-Online.de vom 15.07.2019 --> Wechsel im Rheinhafen: Carnol neuer Geschäftsführer

      Currenta: Sorge wegen Niedrigwasser

      Currenta: Sorge wegen Niedrigwasser

      Die Niedrigwasserstände im Rhein bescheren der chemischen Industrie Millionenverluste. Der Chempark hofft auf einen 8-Punkte-Plan der Bundesregierung. Der Schiffsverkehr ist nicht durch Lkw oder Bahn zu ersetzen.

      Der Chempark Uerdingen setzt große Hoffnungen in den Notfallplan gegen Niedrigwasser im Rhein, der jetzt vom Bundesverkehrsministerium auf den Weg gebracht wurde (wir berichteten im Wirtschaftsteil).


      Quelle & weiterlesen: RP-Online.de vom 15.07.2019 --> Currenta: Sorge wegen Niedrigwasser

      Insolvenz in Krefeld: Dreiring baut 40 Arbeitsplätze ab

      Insolvenz in Krefeld: Dreiring baut 40 Arbeitsplätze ab

      Bislang hat Insolvenzverwalter Franz-Ludwig Danko den Betrieb der traditionsreichen Dreiring-Werke in Uerdingen mit allen 135 Beschäftigten weiterführen können. Am Dienstag teilte er der Belegschaft mit, dass künftig 40 Arbeitsplätze wegfallen.

      Die Braut Dreiring-Werke wird attraktiver für einen in den Startlöchern stehenden Investor. Das Unternehmen zur Seifenherstellung im Rheinhafen reduziert sein Personal von 135 auf 95 Beschäftigte. Das teilte der Insolvenzverwalter Franz-Ludwig Danko gestern mit.


      Quelle & weiterlesen: RP-Online.de vom 31.07.2019 --> Insolvenz in Krefeld: Dreiring baut 40 Arbeitsplätze ab

      Kündigungen bei Dreiring-Werk Krefeld

      Kündigungen bei Dreiring-Werk Krefeld

      Die Belegschaft wurde informiert. Betroffen sind insgesamt 40 Arbeitnehmer.

      Der zur Kappus-Gruppe gehörende Seifenhersteller „Dreiring-Werk & Co. KG“ in Krefeld muss im Zuge der Sanierung Personal abbauen. Darüber hat sich Insolvenzverwalter Franz-Ludwig Danko mit dem Betriebsrat geeinigt.


      Quelle & weiterlesen: WZ.de vom 30.07.2019 --> Kündigungen bei Dreiring-Werk Krefeld

      Nachtrag: Wumag Texroll: Traditionsfirma droht das Aus

      Wumag Texroll: Traditionsfirma droht das Aus

      Vorläufiges Insolvenzverfahren für Walzen- und Zylinder-Spezialist eröffnet. 70 Mitarbeiter sind betroffen.

      Einem Krefelder Traditionsunternehmen droht das Aus: Über das Vermögen der Wumag Texroll GmbH & Co. KG ist am Dienstag beim Amtsgericht Krefeld das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestimmte das Gericht den Düsseldorfer Rechtsanwalt Peter Minuth. Etwa 70 Mitarbeiter sind betroffen.


      Quelle & weiterlesen: WZ.de vom 06.06.2019 --> Wumag Texroll: Traditionsfirma droht das Aus

      Rheinhafen und A 57: FDP verlangt mehr Lärmschutz im Stadtgebiet

      Da ist sie wieder - DIE DISKUSSION ÜBER DIE UNGELIEBTE SÜDANBINDUNG !!!!


      Rheinhafen und A 57: FDP verlangt mehr Lärmschutz im Stadtgebiet

      Kommune und Hafen sollen die Gespräche mit Meerbusch über eine Südanbindung wieder aufnehmen.

      Die Krefelder Stadtverwaltung soll ihre Bemühungen fortsetzen, eine Erschließung des Hafens von Süden her zu realisieren. Dazu soll sie die Gespräche mit der Nachbarkommune Meerbusch wieder aufnehmen. Dies ist das Ergebnis des bundespolitischen Forum der FDP, zu dem der niederrheinische -Bundestagsabgeordnete Bernd Reuther in Krefeld zu Gast war. Reuther gehört dem Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages an und diskutierte mit der Krefelder FDP über aktuelle verkehrspolitische Maßnahmen im Stadtgebiet.


      Quelle & weiterlesen: RP-Online.de vom 22.08.2019 --> Rheinhafen und A 57: FDP verlangt mehr Lärmschutz im Stadtgebiet

      COMPO baut den 93m hohen Schornstein um !

      Der Umbau des 93m hohen (Kunststoff-)Schornstein hat begonnen. Bereits Ende der letzten Woche wurde ein Gerüst aufgebaut, was sich auch übers WE fortsetzte. Heute früh sind beide Kräne bei der Arbeit. :thumbup:

      Wenn der Kamin fertig ist, hat er einen geringeren Durchmesser, wodurch die Geschwindigkeit des Rauchgases erhöht wird. Durch die höhere Ausstoßgeschwindigkeit soll eine bessere Verteilung des Rauchgas erfolgen. ^^

      Wie lange die Umbaumaßnahme dauert, wird man sehen. ^^

      ________________________
      Anbei Bilderkes bis eben:
      Bilder
      • 20190920_compo-schornstein_01.jpg

        446,39 kB, 1.200×1.200, 35 mal angesehen
      • 20190921_compo-schornstein_01.jpg

        548,77 kB, 1.200×1.201, 38 mal angesehen
      • 20190922_compo-schornstein_01.jpg

        456,37 kB, 1.200×1.200, 34 mal angesehen
      • 20190923_compo-schornstein_01.jpg

        434,52 kB, 1.200×1.200, 36 mal angesehen
      • 20190923_compo-schornstein_02.jpg

        429,39 kB, 1.200×1.200, 38 mal angesehen

      INDUSTRIE IN KREFELD: Neue Industrie-Anlagen bereiten den Bürgern Sorgen

      INDUSTRIE IN KREFELD: Neue Industrie-Anlagen bereiten den Bürgern Sorgen

      Lanxess und Cargill planen Neubauten auf ihrem Gelände. Umweltschützer und Anwohner melden Bedenken an.

      Zwei große Unternehmen in Krefeld, Lanxess und Cargill, wollen neue Anlagen auf ihrem jeweiligen Gelände errichten. Das muss die Bezirksregierung genehmigen, vorher haben die Bürger die Möglichkeit, ihre Einwendungen einzureichen. In beiden Fällen gibt es eine ganze Reihe von Sorgen, wie am Donnerstag der Anhörungstermin mit Cargill zeigte.


      Quelle & weiterlesen: WZ.de vom 26.09.2019 --> INDUSTRIE IN KREFELD: Neue Industrie-Anlagen bereiten den Bürgern Sorgen

      200 Millionen-Dollar-Invest: Cargill will neues Werk bauen: Gellep fordert mehr Lebensqualität

      200 Millionen-Dollar-Invest: Cargill will neues Werk bauen: Gellep fordert mehr Lebensqualität

      Die Bezirksregierung lud für gestern zum Erörterungstermin in die Museumsscheune nach Linn: Der Bürgerverein Gellep-Stratum erwartet Verbesserungen der Lebensqualität.

      Cargill erfindet sich neu und will dafür am Standort Krefeld rund 200 Millionen US-Dollar in die Hand nehmen. Der Konzern baut dafür gleichsam ein neues Werk. Nach knapp 70 Jahren endet die Ära der Verarbeitung von Mais zu Stärke und Süßungsmittel für die Lebensmittel- und die technische Industrie im Rheinhafen. Im September 2021 soll der nächste Abschnitt mit der Inbetriebnahme der neuen und der umgebauten Anlagen beginnen. Dann wird die Maisverarbeitung sukzessive beendet und durch die Veredelung von Weizen ersetzt.


      Quelle & weiterlesen: RP-Online.de vom 27.09.2019 --> 200 Millionen-Dollar-Invest: Cargill will neues Werk bauen: Gellep fordert mehr Lebensqualität

      Ermittlungen: Wumag Texroll: Staatsanwaltschaft ermittelt

      Ermittlungen: Wumag Texroll: Staatsanwaltschaft ermittelt

      Gegen die ehemalige Geschäftsführung hat es eine Anzeige wegen Insolvenzverschleppung gegeben.

      Die Krefelder Staatsanwaltschaft ermittelt im Zusammenhang mit der Firma Wumg Texroll GmbH & Co. KG wegen Insolvenzverschleppung. Das ist unserer Redaktion auf Nachfrage bestätigt worden. Für Ergebnisse der Ermittlungen sei es aber noch zu früh, erklärte Oberstaatsanwalt Axel Stahl.


      Quelle & weiterlesen: WZ.de vom 26.09.2019 --> Ermittlungen: Wumag Texroll: Staatsanwaltschaft ermittelt

      Dürener Firma übernimmt insolvente Wumag

      Dürener Firma übernimmt insolvente Wumag

      Chinesische Kommanditisten hatten zuletzt gut neun Millionen Euro in die Wumag Texroll im Rheinhafen investiert. Vergeblich. Das Unternehmen meldete Insolvenz an. Nach nur drei Monaten steht ein neuer Eigentümer parat. Ab Oktober übernehmen Krafft & Söhne den Betrieb.

      Die Zukunft des insolventen Walzen- und Maschinenbauers Wumag Texroll an der Düsseldorfer Straße in Linn im Rheinhafen scheint gesichert. Das Unternehmen wird ab Oktober unter der Leitung der Carl Krafft & Söhne GmbH & Co. KG aus Düren als Tochtergesellschaft fortgeführt. Wumag Texroll stellte Anfang Juni Insolvenzantrag, nachdem sich die Lage seit der Übernahme durch einen chinesischen Investor im Jahr 2012 kontinuierlich verschlechtert hatte (wir berichteten).


      Quelle & weiterlesen: RP-Online vom 27.09.2019 --> Dürener Firma übernimmt insolvente Wumag

      Bauarbeiten: Compo ertüchtigt 95-Meter-Schornstein

      Bauarbeiten: Compo ertüchtigt 95-Meter-Schornstein

      Bauarbeiten an einem rund 95 Meter hohen Schornstein des Düngemittelherstellers Compo werden im benachbarten Gellep-Stratum aufmerksam verfolgt. Das Unternehmen steht bei den Bürgern im Verdacht, in unregelmäßigen Abständen für „atemwegsreizende“ Geruchsbelästigung zu sorgen.

      Es ist einige Jahre her, als der damalige Eigentümer des Düngemittelherstellers Compo Expert im Krefelder Hafen nach dem verheerenden Großbrand 65 Millionen Euro in den Neuaufbau von Hallen und Produktionsanlagen investiert hat. Das Unternehmen wurde seitdem zweimal verkauft. Zuerst an die Xio-Gruppe mit Sitz in Shanghai, Hongkong und London und vor wenigen Monaten an das polnische Chemieunternehmen Azoty.


      Quelle & weiterlesen: RP-Online.de vom 09.10.2019 --> Bauarbeiten: Compo ertüchtigt 95-Meter-Schornstein

      NRW fördert Schiene mit 1,16 Millionen Euro

      Neu

      NRW fördert Schiene mit 1,16 Millionen Euro

      Erneut fördert das Land Nordrhein-Westfalen Projekte von nicht bundeseigenen Eisenbahnen (NE-Bahnen). Verkehrsminister Hendrik Wüst hat am Dienstag (05.11.) fünf Zuwendungsbescheide in Höhe von insgesamt 1.161.000 Euro übergeben.

      Empfänger sind
      die Westfälische Landes-Eisenbahn GmbH,
      die Wanne-Herner Eisenbahn und Hafen GmbH und
      die Hafen Krefeld GmbH & Co. KG.



      Quelle & weiterlesen: Hafenzeitung.de vom 7.11.2019 --> NRW fördert Schiene mit 1,16 Millionen Euro

      Besorgte Bürger: Angst vor noch mehr Lkw-Verkehr

      Neu

      Besorgte Bürger: Angst vor noch mehr Lkw-Verkehr

      Wann der Trailer-Port in Linn kommt, ist noch völlig offen. Doch die Bürger bringen sich jetzt schon in Stellung.

      Die Verkehrssituation aufgrund der Lastwagen-Invasion durch die Umleitung über die Königsberger Straße hat die Linner in den vergangenen Wochen einige Nerven gekostet. Mit einem womöglich guten Ende in der kommenden Woche durch die Fertigstellung der Abfahrt von der Berliner Straße auf die Floßstraße (wir berichteten). Doch mit dem geplanten Trailer-Port im Hafen droht eine neue Belastung mit einem grundsätzlichen Zuwachs an Lkw-Verkehr, ungeklärten Verkehrsverläufen und bislang nur spekulativer Lärmschutzgestaltung.


      Quelle & weiterlesen: WZ.de vom 06.11.2019 --> Besorgte Bürger: Angst vor noch mehr Lkw-Verkehr